Ihr Gutachter für Künzelsau und Umgebung

Bausachverständiger und Baugutachter für Künzelsau und Umgebung - Bausachverständiger und Baugutachter für Bochum und Umgebung - Dipl.-Ing. (FH) Thomas Schwarz

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Schwarz

Bausachverständiger und Baugutachter Künzelsau

Zeppelinstraße 15 74653 Künzelsau Baden-Württemberg
Tel:07940 904 99 87 Tel:0800 9 81 81 81 (Gebührenfrei) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Qualifikation
  • Dipl.-Ing. (FH) - Vermessung und Geoinformatik
  • Bausachverständiger für Immobilienbewertung mit TÜV Rheinland geprüfter Sachkunde (PersCert TÜV Rheinland)
Jetzt unverbindlich Anfrage stellen!

Bauexperts ist eine Sachverständigenorganisation von freiberuflichen Bauberatern. Im Großraum Künzelsau steht Ihnen Herr Dipl.-Ing. (FH) Thomas Schwarz als Gutachter zur Verfügung.

Gutachter mit geprüfter Qualifikation

Bei Bauexperts finden Sie Gutachter, die Ihre Qualifikation nachgewiesen haben und regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen.

Wir bieten unseren Kunden Dienstleistungen in allen gutachterlichen Bereichen an. Transparent und auf hohem Qualitätsniveau. Unsere Sachverständige und Gutachter sind auf Ihre besondere Sachkunde, praktische Erfahrung und persönliche Integrität geprüft.

Bezeichnung als Gutachter

Die Bezeichnung Gutachter ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Dadurch kann jeder sich als Gutachter bezeichnen. Die überwiegende Mehrzahl der Gerichte verlangt jedoch, dass sich nur derjenige als Gutachter bezeichnen darf, der unabhängig und unparteiisch ist und über überdurchschnittliche Sachkunde verfügt.

Beispiele aus der Rechtsprechung:

  • Die Werbung mit dem Begriff Gutachter stellt eine Irreführung des Publikums dar, wenn es sich bei dem Gutachter nicht um eine besonders qualifizierte Person handelt.
  • Die Benutzung der Bezeichnung Gutachter ist irreführend, wenn der Gutachter weder eine Meisterprüfung noch einen vergleichbaren Abschluss wie insbesondere die Prüfung als Diplomingenieur besitzt.
  • Wer sich als Gutachter bezeichnet, muss einen Sachverstand besitzen, der über das durchschnittliche Können und Wissen auf einem bestimmten Sachgebiet hinausgeht. 
  • Die Benutzung der Bezeichnung Gutachter ist nicht zulässig, weil irreführend, wenn der betreffende Gutachter weder öffentlich bestellt noch des Öfteren für Behörden oder Gerichte tätig geworden ist.
  • Die Verwendung der Bezeichnung Gutachter setzt überdurchschnittliche Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen auf einem Spezialgebiet voraus. Die Eintragung in die Handwerksrolle qualifiziert nicht zur Führung der Bezeichnung Gutachter.
  • Von einem selbst ernannten Gutachter können die angesprochenen Verkehrskreise erwarten, dass er über die für das entsprechende Sachgebiet erforderlichen Fachkenntnisse, d.h. fundiertes Fach- und Erfahrungswissen verfügt. Dieses Fachwissen muss er nicht in einem regulierten Beruf mit entsprechender Abschlussprüfung erworben haben, sondern kann es sich auch autodidaktisch angeeignet haben.

Künzelsau

Die Stadt Künzelsau ist die Kreisstadt des Hohenlohekreises im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württemberg. Sie liegt am unteren Kocher, einem rechten Nebenfluss des Neckars, circa 40 km östlich von Heilbronn.
Die Stadt Künzelsau ist die zweitgrößte Stadt des Hohenlohekreises und dessen Kreisstadt. Dieser wurde zum 01. Januar 1973 durch Zusammenlegung der Altkreise Künzelsau und Öhringen gebildet.  Künzelsau behielt den Kreissitz und das Kfz-Kennzeichen lautete KÜN.
Künzelsau besteht heute aus insgesamt 11 Stadtteilen.
Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde Künzelsau im Jahre 1098. Der Ort liegt am Künsbach in der Talaue. Der Name Künzelsau geht auf den deutschen Vornamen Konrad bzw. auf dessen Koseform „Cunzilo“ zurück.
Wichtigste Verkehrsader Künzelsaus ist die Bundesstraße 19, die vom nördlich gelegenen Bad Mergentheim kommend im Künzelsauer Stadtteil Nagelsberg das Kochertal erreicht, Künzelsau durchquert, über eine Steige das Tal wieder verlässt und anschließend über Künzelsau-Gaisbach nach Süden in Richtung Schwäbisch Hall und Gaildorf führt.
Künzelsau ist gegenwärtig nicht mehr an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Die Stadt hatte 1892 Anschluss ans Bahnnetz erlangt, als die Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen die sogenannte Kochertalbahn von Waldenburg nach Künzelsau eröffneten, dabei erhielt auch Haag einen Bahnhof mit einem Einheitsbahnhof vom Typ I als Empfangsgebäude. Die Verlängerung der Bahn nach Forchtenberg 1924 verschaffte Nagelsberg einen Eisenbahnanschluss. 1981 wurde der Personenverkehr zugunsten des Nahverkehrsmodells Hohenlohekreis eingestellt, 1991 folgte die Gesamtstilllegung. Ein Großteil der früheren Bahnstrecke wurde in einen asphaltierten Radweg umgewandelt, der zur Hohenloher Ebene hinaufführt. 2008 wurde die Wiederinbetriebnahme des Streckenabschnitts zwischen Künzelsau und Waldenburg im Rahmen der Stadtbahn Heilbronn untersucht, jedoch gab der Kreistag 2012 bekannt, wegen zu hoher Investitionskosten und „fehlender positiver Wirtschaftlichkeitsprognose“ das Projekt nicht weiterzuverfolgen.
Künzelsau ist Sitz mehrerer weltweit operierender Unternehmen der Branchen Montageteile (Würth-Gruppe), Lüftungstechnik, Förderungstechnik, Explosionsschutz und Textilien (Mustang-Bekleidungswerke GmbH + Co. KG).
Am Kocher befindet sich das einzige Flussfreibad Baden-Württembergs. Die Sportanlagen „Im Prübling“ bieten das Sportstadion, einen Tennenplatz, Tennisplätze und -halle. Fußballplätze liegen auch in verschiedenen Teilorten. Auf dem südwestlichen Höhenzug über Künzelsau - nahe dem Wohngebiet Taläcker - befindet sich ein Trimm- und Waldlehrpfad.

Wichtige Anlaufstellen

Rathaus:
Stuttgarter Str. 7
74653 Künzelsau

Bauamt:
Stuttgarter Str. 7
74653 Künzelsau

Grundbuchamt:
Amtsgericht
Konsul-Uebele-Str. 12
74653 Künzelsau


Jetzt unverbindlich Anfrage stellen!

Anfrageformular

Hinweis: Die Abgabe einer Anfrage ist für Sie unverbindlich und kostenlos!
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Top